16. April 2019 Diskussion/Vortrag Rudi Dutschkes Kritik an Marx, Lenin und Bloch

Argumentierende Lesung von Welf Schröter (Talheimer Verlag)

Information

Veranstaltungsort

Club Voltaire
Haaggasse 26b
72070 Tübingen

Zeit

16.04.2019, 20:00 - 22:00 Uhr

Themenbereiche

Demokratischer Sozialismus, Gesellschaftstheorie

Zugeordnete Dateien

Vortrag/Diskussion mit Welf Schröter (Talheimer-Verlag; Herausgeber u.a. der Briefe Rudi Dutschkes an Karola und Ernst Bloch; Mitherausgeber der Buchzeitschrift «Latenz» )

Nun ebbt die Erinnerungswelle an «50 Jahre 1968» langsam ab. In zahlreichen Medien wurde die damalige Bewegung auf bestimmte Höhepunkte verkürzt und oftmals zu einem eher unpolitischen Event herabgestuft. Die eine Überspitzung sah in den 68igern die Begründer einer Gewaltwelle, die andere verwandelte sie in eine Körperbefreiungsszene mit Pop-Singsang. Die intellektuelle Dimension und die Herausforderungen des theoretischen Denkens blieben zumeist unterbelichtet. Mit einer «argumentierenden Lesung» will Welf Schröter, Mitherausgeber der «Latenz»-Ausgabe «Das Versprechen der Freiheit – Der Aufbruch von 1968 und das Ringen um seine  Erbschaften», sich mit Texten und Interpretationen an den Denker Rudi Dutschke heranwagen. Wie hat sich das theoretische Denken Rudi Dutschkes durch das Jahr 1968 und seine Folgen verändert? Was waren die Grundlagen seines Ansatzes? Welche produktive Kritik äußerte er an Marx, Lenin und Bloch? Was bleibt an Rudi Dutschkes politischem Ansatz auch heute noch aktuell?

Veranstaltung in Kooperation mit dem Club Voltaire  

Standort

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg

Telefon: 0711 99797090