16. Mai 2018 Diskussion/Vortrag Wirklichkeit des Horrors - Horror der Wirklichkeit

Über Ängste, ihre Gesellschaft und ihre politische Instrumentalisierung

Information

Veranstaltungsort

Alte Uni, Raum 01 036a
Bertoldstr. 17
79098 Freiburg

Zeit

16.05.2018, 20:00 - 22:00 Uhr

Themenbereiche

Gesellschaftliche Alternativen

Zugeordnete Dateien

Vortrag/Diskussion mit Chris Weinhold (Autor bei «Kunst, Spektakel und Revolution» und «Theater der Zeit»)

Der Begriff der Angst hat Hochkonjunktur. Angst wird geschürt, ausgebeutet und instrumentalisiert - gesäht und abgegrast von Parteien und Medien. Doch was bedeutet Angst und wie neu ist dieses Phänomen?
Genauer: Welche Arten von Angst gibt es und wie hängen sie mit der Gesellschaft, wie sie ist, zusammen?

Darüber bietet das Genre des Horror-Films Aufschlüsse, indem es sich genau auf diese Fragen kapriziert. Im Besonderen gilt es, der Angst auf die Schliche zu kommen, die den Menschen ohne Ursprungsobjekt befällt - also ohne, dass man sich ihrer Quelle bewusst würde. Diese objektlose Angst, so die These, hat viel mehr mit der Gesellschaft als mit dem Sein des Menschen und seinem Wesen zu tun. Die Angst vor dem Nichts ist die Angst vor der Nichtigkeit, vor der gruseligen Welt.

Veranstaltung in Kooperation mit dem Rosa-Luxemburg-Club Freiburg


 

Standort