17. November 2017 Tagung/Konferenz IMI-Kongress 2017: «Krieg im Informationsraum»

Information

Veranstaltungsort

Adolf-Schlatter-Haus
Österbergstraße 2
72074 Tübingen

Zeit

17.11.2017, 20:00 - 19.11.2017, 14:30 Uhr

Themenbereiche

International / Transnational

Zugeordnete Dateien

Im Informationszeitalter wird der Informationsraum zunehmend selbst zum Schlachtfeld. Dessen ständige Überwachung ist zu einer militärischen Aufgabe erklärt worden, wofür die Bundeswehr ein eigenes Kommando Cyber- und Informationsraum aufgestellt hat. Zugleich sind verstärkt Propaganda und Gegenpropaganda zu beobachten; Strategische Kommunikation, Fake News sowie der Kampf um Wahrheiten bestimmen zunehmend den Alltag. In dieser schwierigen Gemengelage versucht der Kongress eine kritische Bestandsaufnahme und will auch Gegenstrategien diskutieren.

FREITAGABEND (Ort: Schellingstr. 6, Tübingen)
--  Der 30 Mrd. Euro-Preis: Witziges und Irrwitzes aus der Rüstung

SAMSTAG (Ort: Schlatterhaus, Österbergstr. 2, Tübingen)
12:15 Begrüßung und Einführung:
Was versteht das Europäische Parlament unter hybrider Kriegführung, Strategischer Kommunikation und Propaganda? (Christoph Marischka)

12:45 – 14:45 Mediale Schieflagen
--Verzerrungen in der außenpolitischen Berichterstattung – Befunde und Erklärungsansätze (Christopher Schwitanski)
-- Real War and Fake News: Die Kämpfe um Mossul und Aleppo (Joachim Guilliard)
-- Soziale Medien als Kriegsmaschine (Jacqueline Andres)

15:15 – 17:15 Leaks, Geheimdienste und die Konstruktion von Wirklichkeit
-- Leaks als Instrument der Geopolitik (Claudia Haydt)
-- Massenüberwachung, Hacking und diskursive Interventionen von Geheimdiensten (Moritz Tremmel)

18:30 – 19:30 Die NATO und der Informationsraum
-- Der Verlust des Rationalen: Lesung aus einem NATO-Strategiedokument (Sven Wachowiak)
-- Strategische Kommunikation in NATO-Übungen (Jürgen Wagner)

19:45 – 21:00 Battle Management Language. Sprachlose Mythen militärischer Strukturen (Franz Wanner)


SONNTAG

9:30 – 10:45 Der Informationsraum aus militärischer Sicht (Hans-Jörg Kreowski)

11:00 – 12:15 Aufrüstung des Informationsraums: Orte & Profiteure
-- Komponenten des Kommando Cyber- und Informationsraum (Christoph Marischka)
-- Wer verdient am Cyberkrieg? (Andreas Seifert)

12:30 – 14:30 Abschlussdiskussion
Postfaktisch? Widerstand im Zeitalter von Cyberwar und Strategischer Kommunikation

Eine Veranstaltung der Informationsstelle Militarisierung Tübingen - gefördert von der Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg

Standort