6. Dezember 2018 Diskussion/Vortrag Braunzone Bundeswehr?

Extreme Rechte und die Bundeswehr

Information

Veranstaltungsort

Globales Klassenzimmer - Welthaus Stuttgart
Charlottenplatz 17
70173 Stuttgart

Zeit

06.12.2018, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Neonazismus / Rassismus, Krieg / Frieden

Zugeordnete Dateien

Vortrag/Diskussion mit Lucius Teidelbaum (Historiker und Publizist)

Die Frage «We(h)r macht Traditionen in der Bundeswehr?» stellte sich zum wiederholten Male nach der Aufdeckung einer rechtsterroristischen Zelle im April 2017. Die danach einsetzenden Bereinigungen der Kasernen von Wehrmachts-Devotionalien wurden in der extremen Rechten als Kappen von Traditionslinien heftig kritisiert. Die Modernisierung der deutschen Armee wird in der extremen Rechten kritisch bis ablehnend betrachtet. In vorderster Front der KritikerInnen stand dabei die AfD. Die AfD steht dabei für einen Militarismus in alter deutscher Tradition. Ihre Nähe zur Bundeswehr wird durch ihr Programm und zahlreiche Ex-Militärs in den Reihen der Bundeswehr unterstrichen.

Doch trotz einiger Kasernen-Umbenennungen und Altlast-Beseitigungen betreibt die Bundeswehr bis heute eine problematische Traditionspflege. Deswegen sammeln sich auch erkennbar Rechte in den Reihen der Bundeswehr: Es gibt einen nationalkonservativen traditionalistischen Flügel, Neonazis und neurechte Nachwuchs-Offiziere.

Wie hängt der Traditionalismus bzw. Neotraditionalismus in der Bundeswehr mit der Bundeswehr als «Armee im Einsatz» zusammen? Wer versucht wie von Außen Einfluss zu nehmen auf die Bundeswehr und wie sieht es im Innern aus? Wie ist allgemein das Verhältnis der extremen Rechten zur Bundeswehr bzw. wie sehen die wehrpolitischen Vorstellungen der Rechten aus?

Diese Fragen sollen im Rahmen eines Vortrages mit anschließender Diskussion erörtert werden.

Der Referent Lucius Teidelbaum ist freier Journalist, Publizist und Rechercheur zum Thema extreme Rechte und anliegende Grauzonen. Von ihm erschienen u.a. im Unrast-Verlag insgesamt vier Bücher, jeweils zu den Themen «Braunzone Bundeswehr. ‹Rechtsum› in der Männertruppe» (2012), «Obdachlosenhass und Sozialdarwinismus» (2013), «PEGIDA. Die neue deutschnationale Welle auf der Straße» (2016) und «Die christliche Rechte in Deutschland» (2018).

Standort

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg

Telefon: 0711 99797090